Vienna Snooker Open – „In einem Atemzug mit der Masters-WM in Doha“



full

Während Florian Nüßle beim stark besetzten Vienna Snooker Open die Titelverteidigung verpasste, landete mit Christian Hochmayer ein Wiener als bester Österreicher unter den Top16. Für ihn hat das Ergebnis einen besonders hohen Stellenwert. 

„Dieses Ergebnis nenne ich in einem Atemzug mit der Runde der letzten 16 bei der Masters-WM in Doha 2015“, freute sich der Wiener Christian Hochmayer über dasselbe Ergebnis bei den Vienna Snooker Open am vergangenen Wochenende in KÖÖ 7.Bei dem es ob der hohen Dichte an Topspielern schon in der ersten K.-o.-Runde zu brisanten Duellen kam, Österreichs Nummer 1 und Vorjahressieger Florian Nüßle schon im 1/16-Finale gegen den Profi Mark Joyce mit 2:3 die Segel streichen musste. Der Titel ging heuer an den Schweizer Alex Ursenbacher. „Ihn habe ich vor 17 Jahren in Basel kennengelernt, als ich drei Jahre dort gelebt und gespielt habe“, schließt sich hier für Hochmayer ein Kreis.„Die Dichte wird immer höher, das sieht man eben auch an den Ergebnissen, weiß auch Andrea Pihurik vom Organisationskomitee. „Und das Schöne ist, dass alle Spieler immer sehr begeistert von unserem Turnier sind und unbedingt im nächsten Jahr wieder kommen wollen.“

Leave a Reply

Scroll to Top