USA: Haushalts-Unfall brennt Kette in Rays Hals – Verbrennung dritten Grades | News


Ein dramatischer Haushalts-Unfall wird Ray Ogdahl (16) für immer zeichnen! Seine Kette hat sich tief in die Haut des Teenagers gebrannt.

Mutter Danielle Davis hat mit Lokalmedien gesprochen. Über den Horror-Vorfall aus der Nacht zum 30. April sagt sie: „Wir hatten vielleicht eine Stunde geschlafen, als wir Schreie aus Rays Zimmer hörten.“

Zunächst dachte sie, ihr Sohn hätte bei einem Videospiel verloren und sei ausgeflippt. „Aber dann hörte ich ihn ‚Mama‘ rufen. Sein ganzer Hals war verbrannt, der Gestank war furchtbar. Wir haben dann den Rettungsdienst alarmiert.“ Der Jugendliche kam per Krankenwagen in das Baptist Medical Center in Oklahoma City (Oklahoma).

Kette verschmolz mit Stromkabel

Die Nahaufnahme zeigt, wie sich der Strom in die Haut des Teenagers gefressen hat

Die Nahaufnahme zeigt, wie sich der Strom in die Haut des Teenagers gefressen hat

Foto: Kennedy News and Media Kennedy News and Media

Die Sechsfachmutter hat die schweren Verletzungen ihres Jungen dokumentiert. Den US-Ärzten zufolge hat Ray Verbrennungen dritten Grades erlitten! In solchen Fällen könnte eine Hauttransplantation das Gewebe. „Er will das nicht – es sei denn, es ist medizinisch notwendig“, so die 38-Jährige. Und so wird Ray sein Leben lang Narben „vom Kinn bis zum Schlüsselbein“ tragen.

Den Haushalts-Unfall schildert Davis wie folgt: Der Teenager hatte sich aus dem Bett gelehnt, wobei die schwere Halskette mit den Leitern eines Kabels in Berührung kam. „Der Stromkreis umschloss wie eine glühend heiße Spule seinen Hals.“ Beim panischen Versuch, die Kette abzustreifen, verbrannte sich Ray auch noch die Hände.

Irre: Die Kette verschmolz während des Stromschlags mit dem Kabel, der Anhänger – ein großes Kreuz – brannte sich mehrere Zentimeter tief in die Matratze des Jungen.

Genug Strom, um sterben zu können

Das heiße Kreuz hat sich fast acht Zentimeter tief in die Matratze von Ray gebrannt

Das heiße Kreuz hat sich fast acht Zentimeter tief in die Matratze von Ray gebrannt

Foto: Kennedy News and Media Kennedy News and Media

Laut den Ärzten hatte Ray „genug Ampere (Einheit der elektrischen Stromstärke, Anm. d. Red.) erwischt, um sterben zu können“. Im Krankenhaus wurde mehrere Tage lang die Herzfunktion des Überlebenden überwacht. „Wir sind so dankbar, dass es ihm wieder gut geht“, so Danielle Davis. „Die Geschichte hätte ganz anders ausgehen können, wenn er das Bewusstsein verloren hätte.“

Leave a Reply

Scroll to Top