Söder-Tochter spielt in Vater-Tochter-Drama: Gibt es Parallelen? | Unterhaltung


Manchmal sind Fiktion und Realität nicht weit voneinander entfernt.

Premiere für Schauspielerin Gloria Burkandt (25). Der erste Film mit der ältesten Tochter von Bayerns Ministerpräsidenten Markus Söder (57) ist jetzt bei „YouTube“ abrufbar. Der Science-Fiction-Kurzfilm „Abgehoben“ ist ein Vater-Tochter-Drama der modernen Zukunft. Gegenüber BILD verrät Burkandt, welche Parallelen es zu ihrem Leben gibt.

Im Film „Abgehoben“ spielt Heinz Wanitschek (61, l.) „Günther“, den Vater von Emma (Gloria Burkandt)

Im Film „Abgehoben“ spielt Heinz Wanitschek (61, l.) „Günther“, den Vater von Emma (Gloria Burkandt)

Foto: picture alliance/dpa

Markus Söder und seine hübsche Tochter Gloria Sophie Burkandt posieren gemeinsam auf dem Roten Teppich beim Bayerischen Filmpreis

Markus Söder und seine hübsche Tochter Gloria Sophie Burkandt posieren gemeinsam auf dem Roten Teppich beim Bayerischen Filmpreis

Foto: IMAGO/APress

Der Film spielt im Jahr 2030. Der Weltraumtourismus ist zur Normalität geworden. Günther hat ein Familienunternehmen aufgebaut, das reichen Leuten eine Reise ins All anbietet. Seine Tochter Emma, die von Gloria gespielt wird, versucht den Erwartungen ihres Vaters zu trotzen und will ihren eigenen Weg gehen.

„Die Geschichte zeigt eine Tochter, die ihr eigenes Leben mit ihrer Liebe zum Leben verwirklichen möchte, fernab von den Vorstellungen ihres Vaters“, fasst Gloria Burkandt den Plot zusammen.

Der Film erinnerte das erfolgreiche Model an ihre eigene Lebenssituation. „Mein Vater findet es zwar toll, dass ich in New York lebe, aber er vermisst mich hier sehr, wie jeder liebender Vater“, sagt sie zu BILD und fügt hinzu: „Nur man muss seine eigenen Wege gehen und vor allem das Durchsetzungsvermögen haben.“

Emma (Gloria Burkandt) fliegt durchs All und einen Videocall mit ihrem Freund

Emma (Gloria Burkandt) fliegt durchs All und einen Videocall mit ihrem Freund

Foto: Gloria-Sophie Burkandt/YouTube

Schauspieler Nik Xheliloj (41, „Winnetou“) ist in dem Film als Freund der Tochter zu sehen

Schauspieler Nik Xheliloj (41, „Winnetou“) ist in dem Film als Freund der Tochter zu sehen

Foto: Gloria-Sophie Burkandt/YouTube

Die erfolgreiche Autorin Andrea Sixt (66) schrieb das Drehbuch für den Kurzspielfilm in nur sechs Wochen und führte auch Regie. Sixt ist dafür bekannt, dass sie gute und erfolgreiche Filmvorlagen verfasst. Aus ihrer Feder stammen Drehbücher für TV-Klassiker wie „Traumhotel“ und „Rosamunde Pilcher“ oder auch für den Kinoerfolg „Eine ganz heiße Nummer“.

Die Produktionskosten für den Kurzfilm waren zum Glück – anders als der Titel – nicht „abgehoben“. „Das Budget betrug 0 Euro“, verrät Gloria Burkandt. Partner wie „Adidas“, „Juvia“ sowie „Pharos Post Produktion“ halfen in der Umsetzung.

Gloria Burkandt am Set von „Abgehoben“. Der Film wurde im Sommer 2023 in der originalen Raumschiff-Kulisse aus dem Science Fiction-Thriller „Stowaway“ in der Bavaria Filmstadt gedreht

Gloria Burkandt am Set von „Abgehoben“. Der Film wurde im Sommer 2023 in der originalen Raumschiff-Kulisse aus dem Science Fiction-Thriller „Stowaway“ in der Bavaria Filmstadt gedreht

Foto: picture alliance/dpa

Mit dem Ergebnis ist Gloria sehr zufrieden. „Ich finde es gelungen.“ Der Dreh fand aber bereits vergangenen Sommer statt „Man muss bedenken, dass ich zu dieser Zeit noch nie Schauspieltraining hatte, deswegen ist meine Leistung jetzt definitiv noch viel weiter“, erklärt sie. Gloria studiert inzwischen Schauspiel in New York.

Da darf man sich wohl auf noch viele weitere Filme freuen.

Leave a Reply

Scroll to Top