Signierte Erstpressung – Bieterschlacht von Fans um rare Beatles-Single



full

Eine wahre Bieterschlacht um eine knapp 62 Jahre alte Single der Beatles liefern sich zurzeit betuchte Fans der Fab Four beim US-Auktionshaus RR Auction. Objekt der Begierde ist eine von allen vier Mitgliedern der Band signierte englische Erst-Pressung. Am Montagabend (Stand: 20 Uhr) lag das Höchstgebot bei 24.760 US-Dollar (fast 23.000 Euro) …

Bei der Single handelt es sich um die erste Beatles-Single „Love Me Do/PS I Love You“, die am 5. Oktober 1962 in England auf dem deutsch-britischen Parlophone-Label veröffentlicht wurde. Was sie besonders rar und wertvoll macht, ist der Umstand, dass sich auf dem Label der B-Seite jedes der vier Mitglieder der legendären Band aus Liverpool mit einem Autogramm verewigt hat.Passiert ist das – nur einen Tag nach der Veröffentlichung der Single – im Dawson‘s Music Shop in der Kleinstadt Widnes, in der Grafschaft Cheshire, im Zuge einer halbstündigen Autogrammstunde. Bei dieser Gelegenheit setzten die Pilzköpfe mit einem Kugelschreiber ihre Unterschriften auf die Platte.Single schafft es nur auf Platz 17 der englischen ChartsObwohl ihr Verkauf zum damaligen Zeitpunkt eher schleppend lief – die Platte schaffte es lediglich auf Platz 17 der englischen Hitparade – begründet sie den bevorstehenden Erfolg der vier Pilzköpfe aus Liverpool, die damals außerhalb ihrer Heimatstadt und im nahen Manchester selbst nur wenigen Briten ein Begriff waren.Aufgenommen haben die Beatles den Song am 4. und 11. September 1962 mit dem auch als „fünfter Beatle“ bekannten Produzenten George Martin in den inzwischen legendären Abbey Road Studios im Nordwesten Londons. Weil Ringo Starr, der erst Mitte August zur Band gestoßen war, für Martin noch ein unbeschriebenes Blatt war, engagierte er den erfahrenen Session-Drummer Andy White, der am zweiten der zwei Aufnahmetage bei allen 18 Takes für „Love Me Do“ hinter dem Schlagzeug saß, während Ringo nur das Tamburin schlug.Vier Versionen des Songs mit drei DrummernStarr ist trotzdem auf der Aufnahme vom 11. September zu hören, er spielt Tamburin. Allerdings veröffentlichte EMI am 5. Oktober 1962 zunächst doch die Version mit Starr am Schlagzeug. Erst als die Single im folgenden April neu aufgelegt wurde, nutzte man die Aufnahme vom 11. September mit White, die – sehr zum Leidwesen von Starr – auch auf dem Beatles-Debütalbum „Please Please Me“ zu hören ist.1995 veröffentlichten die Beatles auf der Platte „Anthology 1“ sogar noch eine lange verschollen geglaubte dritte Version mit ihrem ehemaligen Drummer Pete Best. Für den war es noch deutlich schlimmer gelaufen als für Starr. Noch im Sommer 1962 hatte Best bei den Probeaufnahmen von „Love Me Do“ getrommelt. Wenig später trennten sich die Beatles von ihm. Im Herbst 2023 erschien dann anlässlich der Veröffentlichung des Songs „Now And Then“ noch eine mittels KI erstellte Stereo-Fassung von „Love Me Do“ (mit Ringo an den Drums).Größtes Pop-Phänomen aller ZeitenDer Rest ist Geschichte: Schon mit ihrer zweiten Single „Please Please Me“, die am 11. Jänner 1963 veröffentlicht wurde, schafften die Beatles den Durchbruch. Das einen Monat später an nur einem einzigen Tag aufgenommene, gleichnamige Album stürmte wenige Wochen später die Spitze der Charts. Danach gibt es kein Halten mehr. Singles und Alben erscheinen praktisch im Wochentakt, das Quartett aus Liverpool wurde zum größten Pop-Phänomen seiner Zeit.Interessantes Detail: In Deutschland und Österreich erschien die Debütsingle „Love Me Do“ erst am 4. März 1963, fünf Monate später als in Großbritannien, der Heimat der Beatles – heute völlig undenkbar …

Leave a Reply

Scroll to Top