Preisvergleich: In diesen Bundesländern ist Heizen mit Gas besonders teuer | News


Teuer-Schock beim Heizen!

Besonders die Haushalte, die auf Gas angewiesen sind, müssen tief in die Tasche greifen und je nach Region sogar bis zu 41 Prozent mehr zahlen. Die Bundesländer unterscheiden sich dabei extrem.

Beispiel: Eine Familie im Osten zahlt im Schnitt zehn Prozent mehr für Gas als im Westen. Das Vergleichsportal „Check24“ hat den Kostenvergleich aufgestellt.

In Thüringen ist das Gas am teuersten

Familien in Thüringen zahlen für Gas deutschlandweit am meisten! Für einen Verbrauch von 20 000 kWh muss eine vierköpfige Familie durchschnittlich 2667 Euro hinblättern, während in Hamburg nur 1898 Euro fällig werden. Das ist ein Unterschied von satten 769 Euro bzw. 41 Prozent jährlich.

Für einen Einpersonenhaushalt sieht es nicht viel besser aus: Bei einem Gasverbrauch von 5000 kWh zahlt der Single in Thüringen etwa 94 Euro bzw. ein Drittel mehr im Vergleich zu Berlin.

Darum zahlt der Osten am meisten für Gas

Die höheren Gaspreise stoppen jedoch nicht in Thüringen. Auch in Sachsen, Sachsen-Anhalt sowie dem Saarland zahlt der vierköpfige Musterhaushalt deutlich mehr als in den anderen Bundesländern. Für 20 000 kWh Gas werden in Sachsen 2625 Euro fällig, in Sachsen-Anhalt durchschnittlich 2583 Euro – im Saarland bei gleichem Verbrauch 2563 Euro.

„Die Gaskosten sind in Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt und im Saarland besonders hoch“, sagt Steffen Suttner, Geschäftsführer Energie bei „Check24“. „Hinzu kommt, dass die Häuser in diesen Bundesländern älter sind als in anderen Bundesländern, wodurch auch der Gasverbrauch besonders hoch ist.“

Hier ist Gas überraschend billig

Eine vierköpfige Familie kommt neben Hamburg auch in Berlin besonders gut weg, wenn es um die Gaskosten geht. Nur in diesen beiden Bundesländern belaufen sich die jährlichen Kosten auf weniger als 2000 Euro bei einem Verbrauch von 20 000 kWh.

In Berlin zahlt ein solcher Haushalt im Schnitt nur 1906 Euro jährlich. Der Vergleich zwischen allen Bundesländern ist hier auf einer Karte dargestellt:

Gaskosten in Deutschland – Infografik

Im Westen kostet das Gas deutlich weniger

Durchschnittlich zahlen Verbraucher im Westen zehn Prozent weniger für Gas als im Osten. Bei einem Verbrauch von 20 000 kWh muss eine Musterfamilie im Schnitt 2268 Euro zahlen – in den östlichen Bundesländern werden hingegen 2498 Euro im Jahr fällig.

Ein Single zahlt im Osten etwa sieben Prozent mehr für Gas als im Westen. Dort kosten 5000 kWh durchschnittlich 685 Euro, im Osten sind es ganze 735 Euro.

Der Wechsel aus der Grundversorgung lohnt sich

Laut „Check24“ sparen Verbraucher durch den Wechsel aus der Grundversorgung zu alternativen Anbietern einige Hundert Euro im Jahr. Für 20 000 kWh Gas werden dort aktuell rund 2870 Euro jährlich fällig. Hingegen ist dieselbe Gasmenge bei Alternativanbietern im Schnitt für nur 1717 Euro zu haben. Der Anbieterwechsel spart also 40 Prozent bzw. 1153 Euro pro Jahr!

Durchschnittlich liegt das Sparpotenzial eines Einpersonenhaushalts bei 291 Euro bzw. 35 Prozent. Ein Single mit einem Gasverbrauch von 5000 kWh jährlich zahlt aktuell 829 Euro in der Grundversorgung. Tarife der alternativen Anbieter sind deutlich günstiger, kosten im Schnitt nur 538 Euro für die gleiche Gasmenge.

„Check24“-Energie-Chef Suttner erklärt den drastischen Unterschied: „Viele Grundversorger senken die Preise aktuell. Trotzdem sind die Grundversorgungstarife noch deutlich teurer als Gastarife von alternativen Anbietern. Der Grundversorgungstarif kann jederzeit mit einer zweiwöchigen Frist gekündigt werden.“ Verbraucher sollten ihre Verträge daher überprüfen, den Anbieter wechseln. So könnten sie langfristig von niedrigen Preisen profitieren.

Leave a Reply

Scroll to Top