Pkw-Lenker (27) flüchtete in Wels vor Polizei und gab falschen Namen an


Gegen 21:45 Uhr wurden zwei Polizisten auf den Wagen eines jungen Mannes aufmerksam. Nachdem er eine Kreuzung in Wels bei roter Ampel überfuhr, nahmen sie die Verfolgung auf.

Trotz mehrerer deutlicher Anhaltezeichen fuhr der Lenker unbeirrt weiter. Recht sicher wirkte der Fahrstil des Flüchtenden nicht – er geriet sogar auf einen Gehsteig und kollidierte fast mit einem Zaun. Dies konnte er laut Polizei nur durch ruckartiges Gegenlenken verhindern.

Letztendlich hielt der Wagen an einer Tankstelle. Bei einer anschließenden Kontrolle des Lenkers gab dieser an, weder Führerschein zu besitzen noch einen Ausweis bei sich zu haben. Er gab erst einen falschen Namen und ein falsches Geburtsdatum an, doch die Polizeibeamten ließen sich erwartungsgemäß nicht täuschen. Erst nach Androhung einer Festnahme, gab der Mann seine wahre Identität preis.

Lenker “in Substitutionsprogramm”

Weil der 27-Jährige eindeutige Symptome aufwies, die auf eine Suchtgiftbeeinträchtigung hindeuteten, wurde er zur klinischen Untersuchung aufgefordert. Diese verweigerte er – er befände sich laut eigenen Aussagen “in einem Substitutionsprogramm”.

Die Polizisten nahmen ihm den Fahrzeugschlüssel ab. Der Mann aus dem Bezirk Vöcklabruck  wird angezeigt.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info
Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre “meine Themen” Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

Leave a Reply

Scroll to Top