Offene Chorproben – Urwaldschrei macht diese Frauen und Männer locker



full

Rund 10.000 Salzburger singen in Chören. Dieser Tage laden viele Gruppen Besucher zum Schnuppern ein. Die „Krone“ traf in Salzburg-Gnigl auf eine sangesfreudige Gemeinschaft.

Ohne Auflockern geht hier gar nichts. Auch die „Krone“ darf bei der offenen Chorprobe im Gefolge der „Langen Nacht der Chöre“ nicht sitzenbleiben. „Alle machen mit“, ruft Manfred Wallner im sonnengefluteten Pfarrheim Gnigl in Salzburg. Wenn der Obmann des Chors „Viva la musica Salzburg“ in der Runde seiner fast 30 Mitglieder Aufstellung nimmt, erheben sich alle von ihren Stühlen.„Uuuhh!“ hallt es durch den Pfarrsaal„Wir strecken uns in die Höhe, noch höher. Da geht mehr!“, ermuntert der Berndorfer die Damen und Herren. Von oben geht es mit den Händen hinab zum Boden, um auch den Rücken zu schütteln und „lang“ zu werden. Als auch noch die Arme abgeklopft und die Finger über den Kopf „gedribbelt“ sind, setzen alle zum Urwaldschrei an. „Uuuhh!“ hallt es durch den Pfarrsaal, alle klopfen sich mit den Fäusten auf die Brust.Chorleiter will den „Rohdiamanten“ schleifenAls der pensionierte Bankdirektor Wallner in schmunzelnde Gesichter blickt, übernimmt der Bundesheerbedienstete Gernot Terharen. Der Chorleiter sitzt am Keyboard, stimmt ein „Mmmh“ an und alle steigen mit ein. Bei „A I AI AI“ schaut Terharen kurz kritisch in die Runde. „Aus diesem Rohdiamanten machen wir jetzt einen geschliffenen. Lasst den letzten Ton am Schluss einfach los“, instruiert er die Chorrunde.Nach weiteren Aufwärmstücken singen alle ein Lied für Mitglied Doris, sie hatte am Donnerstag Geburtstag. Die strahlt und als das Lied dann sitzt und vollendet ist, kriegt sie noch einen Applaus. „Egal in welcher Stimmung du bist, nach einer Chorprobe gehst du anders wieder hinaus. Singen vertreibt jeden Ärger. Du singst zu deiner Freude und zur Freude anderer. Das Entscheidendste ist aber die Gemeinschaft“, sagt Manfred Wallner. Der 49 Jahre alte Chor fährt gemeinsam auf Chorreisen und macht Ausflüge und singt im Advent für den guten Zweck. Der älteste Sänger ist 80, die jüngste 53.Wochen der offenen Chorprobe laufenNeue Interessierte zeigten sich in Gnigl am Tag der Chorprobe nicht. Die Chance dazu gibt es aber in den nächsten Wochen noch bei zahlreichen anderen Chören. Auf seiner Homepage listet der Chorverband Salzburg alle Abende auf.

Leave a Reply

Scroll to Top