LA-Bewerb in Graz – Zeitenpanne! Ergebnis in Nachtschicht korrigiert



full

Bitteres Nachspiel zum Horst-Mandl-Memorial in Graz! Das Ergebnis über 100 m Hürden der Frauen musste nach einer nächtlichen Überprüfung nachträglich korrigiert werden. Das einzig Gute für Karin Strametz vorweg: Ihre Siegerzeit von 12,92 Sekunden mit dem regulären Rückenwind von 1,9 m/sek bleibt bestehen. Damit gibt es auch keinen Zweifel an ihrer Direkt-Qualifikation für die EM in Rom (7. bis 12. Juni). Aber dahinter wurden alle Zeiten nach unten korrigiert. Die internationalen Hürden-Sprinterinnen hatten sich zu früh über Topzeiten gefreut …

Bei der Zeitnehmung war bei der Auswertung des Finals den steirischen Zeitnehmern ein schwerwiegender Fehler unterlaufen. Es hatte schließlich eine Stunde lang gedauert, bis am späten Sonntagnachmittag überhaupt ein Ergebnis bekanntgegeben werden konnte. Allerdings war auch dies nicht korrekt.Nachtschicht der ÖLV-TechnikerIn einer Nachtschicht gelang es den ÖLV-Technikern Thomas und Andreas Biederbeck das Problem endgültig zu lösen. Sie konnten die falsch abgespeicherte Datei der Back-Up-Zeitnehmung am Computer finden. Daher liegt dem ÖLV jetzt auch das Zielbild und der sogenannte Nullschuss vor, womit alles ganz offiziell ist. Respekt vor der Leistung der ÖLV-Techniker, die den großen Fehler bei der Zeitmessung beheben konnten.ÖLV-Generalsekretär Helmut Baudis informierte die World Athletics und die betroffenen nationalen Verbände über das korrigierte Ergebnis. Ein Lapsus, der bei einem Meeting der Größe wie in Graz einfach nicht passieren darf. Helmut Baudis kündigte deshalb an, dass im nächsten Jahr „Vollprofis“ beim Horst-Mandl-Memorial eingesetzt werden müssen, „egal, was es kostet“.Zu früh gejubeltLeidtragende dieser Panne waren vor allem die Ungarin Petra Répási, die über vermeintliche 12,99 gejubelt hatte, sowie Joni Tomičič Preželj (Slo) und die 17 Jahre alte Mia Wild (Kro), die jeweils mit 13,00 gewertet wurden. In Wirklichkeit liefen sie jeweils circa zwei Zehntel langsamer. Siehe das korrigierte Ergebnis…Vor allem die 13,00 von Mia Wild waren für die kroatischen Zeitungen ein ganz großes Thema. Das Super-Talent wurde heiß gefeiert. Aber zu früh gefreut. Man kann gespannt sein, wie Graz beim korrigierten Final-Ergebnis jetzt in den Zeitungen zerrissen wird.Horst-Mandl-Memorial (WACT Challenge):Korrigiertes Ergebnis Frauen: 100 m Hürden, Finale (+0,9):1. Strametz (Ö) 12,922. Repasi (Ung) 13,183. Tomicic Prezelj (Slo) 13,224. Wild (Kro) 13,255. Zapalska (D) 13,276. Lokshin (Isr) 13,547. Heltbech (Dä) 13,618. Scott (Irl) 14,01

Leave a Reply

Scroll to Top