Giro: Entwarnung bei Sturz-Opfer Großschartner


Bei der elften Etappe gab es die große Schrecksekunde. Großschartner stürzte 20 Kilometer vor dem Ziel im Feld, konnte nach kurzer Pause aber wieder die Fahrt aufnehmen. Nach Untersuchungen am Abend kam die Entwarnung. Beim Start in Martinsicuro war der 30-Jährige wieder neben seinem Kapitän, Giro-Leader Tadej Pogacar, vertreten.

Alaphilippe, der zweimalige Weltmeister vom Team Soudal Quick-Step, fuhr am Donnerstag nach 193 km in Fano nach einem fast 140 Kilometer langen Ausreißversuch solo über die Ziellinie und feierte damit seinen ersten Tagessieg bei der Italien-Rundfahrt. Pogacar verteidigte sein Rosa Trikot ohne Probleme.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info
Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre “meine Themen” Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

Leave a Reply

Scroll to Top