CO2-Aufnahme sinkt – Fotosynthese von Bäumen ab 30 Grad ineffizienter



full

Ab Temperaturen von 30 Grad Celsius wird die Fotosynthese von Bäumen ineffizient. Wie eine Studie der Eidgenössischen Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft (WSL) zeigt, steigt ab dieser Temperatur der Wasserverlust der Bäume, während die CO₂-Aufnahme sinkt.

Damit stellt die Studie, die im Fachmagazin „New Phytologist“ publiziert wurde, die herkömmliche Annahme infrage, dass eine Verringerung der Fotosynthese bei hohen Temperaturen ausschließlich auf Diffusionsbeschränkungen von CO₂  zurückzuführen ist.Grenze in der Biochemie der Bäume?Wie die Forscher zeigten, reduzieren Bäume ihre Aufnahme von CO₂ auch, wenn eigentlich genügend Kohlendioxid in der Luft vorhanden ist. Die Studie deute darauf hin, „dass es ab etwa 30 Grad Celsius eine Grenze in der Biochemie der Bäume gibt“, wird Studienleiter Marco Lehmann von der WSL zitiert.Eine ineffiziente Fotosynthese über einen längeren Zeitraum könne das Wachstum, die Entwicklung und die Anpassungsfähigkeit von Bäumen oder Pflanzen stark beeinträchtigen und sich letztlich auf das gesamte Waldökosystem auswirken, berichtet die WSL am Montag auf ihrer Website.Verschiedene Baumarten untersuchtIn ihrer Studie untersuchten die Schweizer Wissenschaftler die Baumarten Buche, Fichte, Traubeneiche und Winterlinde, die alle gleich auf Temperaturen über 30 Grad reagierten.Diese Untersuchung war laut der WSL dank einer neuen Experimentier-Anlage möglich. Damit konnten die Forschenden die Pflanzen unter kontrollierten Bedingungen verschiedenen Umweltbedingungen aussetzen und mittels Gaswechsel und Isotopenmessungen verfolgen, wie sich die Pflanzen verhalten.

Leave a Reply

Scroll to Top